Verein zur Förderung und Pflege der Tradition der Potsdamer Riesengarde "Lange Kerls" e.V.
Festungsspektakel, Senftenberg, 25. bis 26.07.2015

Am Wochenende 25./ 26. Juli 2015 fand in der Festungsanlage von Senftenberg das diesjährige Festungsspektakel statt. Die Festungsanlage Senftenberg einst zum Schutz der Residenzstadt Dresden errichtet, gehörte ursprünglich, wie viele andere heutige südbrandenburgische Orte, zum Kurfürstentum Sachsen und wechselte erst 1815 in das Königreich Preußen über. Dieser Besitzwechsel sollte im Rahmen von Schlachtdarstellungen zwischen Sachsen und Preußen nachvollzogen werden. Das gelang historisch nicht ganz korrekt, da die damals vorhandene 25-köpfige sächsische Besatzung der Festung gegenüber 3.000 preußischen Soldaten nicht im geringsten Wiederstand leisten konnten und somit nicht auf den Gedanken verfiel, einen heldenhaften Tod zu sterben. Die Übergabe der Festungsanlage war damals eine reine Formsache.
In diesem Jahr hat auch eine kleine Abordnung der Potsdamer Riesengarde an diesem Spektakel teilgenommen und die Reihen der preußischen Infanterie verstärkt. Leider wurde die georderte Abordnung personell halbiert, da es gesundheitsbedingt Ausfälle gab und einige fahnenflüchtig wurden und sich derweil lieber beim gerade aufkommenden Kleinbürgertum verdingt haben.
Trotzdem wurden die „Lange Kerls“ aus Potsdam liebenswürdig begrüßt und durften in den Mauern der Festungskommandantur nächtigen. Dort waren auch schon feindliche Kräfte einquartiert, jedoch zum Glück nur Zivilisten einer Barock-Tanzgruppe aus Meißen und Dresden. Die die Sprachbarrieren fielen schnell und man verbrachte dann einige angenehme Stunden in der dienstfreien Zeit miteinander.
Der tägliche Dienst sah an beiden Einsatztagen identisch aus. Jeden Tag musste die Festung von den anwesenden „Truppen“ 3-mal entweder erobert oder verteidigt werden, wobei die anwesende sächsische Artillerie mit zwei Kanonen (eine 3- und eine 12-Pfünder) jedes Gefecht mit je 3 Salutschüsse eröffnete. In der Zeit dazwischen vollführte die Schlosswache ein von Trommlern und Pfeiffern begleitetes, vorzügliches Exerzitium von 1743 und die sächsische Barock-Tanzgruppe zeigte im Innenhof des Schlosses, wie man anno dazumal sittsam tanzte. Viele historische Händler und Handwerker führten Handwerkskunst und auch ihre Anfertigung im Festungsareal vor.
Mehrere tausend Besucher kamen über das gesamte Wochenende in die Festung und erlebten das Spektakel mit vielen Böllerschüssen und Pulverdampf hautnah. Und auch das gute Wetter trug dazu bei, dass das Konzept des Veranstalters auch in diesem Jahr wieder aufging.
Der Potsdamer Riesengarde hat es sehr gut gefallen und so wird es auch dem preußischen König FW I. berichtet werden. Ggf. resultiert daraus, dass im nächsten Jahr eine größere Abordnung seiner lieben „Langen Kerls“ nach Senftenberg kommen wird.
Teilnehmer: Tambour, drei Grenadiere, Bauer
RT

weiter zu den Berichten
deutsch english