Verein zur Förderung und Pflege der Tradition der Potsdamer Riesengarde "Lange Kerls" e.V.








Sechste Höfenacht, Königs Wusterhausen, 06.06.2015

Was war der 06. Juni 2015 für ein Tag! Über 35 Grad im Schatten und die „Langen Kerls“ den ganzen Sonnabend über im Einsatz. Erst um die Mittagszeit das monatliche Training im Krongut Bornstedt - siehe Bericht zuvor - und danach direkt nach Königs Wusterhausen zur Höfenacht. Gegen 18 Uhr ging es offiziell los. Am Brunnen auf der "Flaniermeile" wurde durch seine Majestät Friedrich Wilhelm I., dem Dorfschulzen Dr. Lutz Franzke und zu guter Letzt dem Landvogt Stephan Loge die Höfenacht offiziell eröffnet, musikalisch begleitet durch eine Schalmeienkapelle. Sodann begab sich der Hofstaat unter Schutz einer Abordnung der Potsdamer Riesengarde „Lange Kerls“ kreuz und quer durch Königs Wusterhausen zu den einzelnen Höfen um eine kurze Aufwartung zu machen und Grußworte zu entrichten. Während sich das Volk in luftiger und lockerer Bekleidung zeigte, marschierte die Garde im vollen "Ornat". Die gefühlte Temperatur lag wohl jenseits der 40 Grad-Marke. Die jeweiligen Höfebetreiber hatten daher ein Einsehen und versorgten den Hofstaat und die Kerls immer mit ausreichend Flüssigkeit.
Dafür an dieser Stelle der aufrichtige Dank der Riesengarde !
Auch ein diesmal anwesender Werbeoffizier der Riesengarde hatte alle Hände voll zu tun und musterte stets und ständig groß gewachsene männliche Personen, um sie für den Dienst in der königlichen Garde zu gewinnen. Ein halbes Dutzend mögliche Kerls hat er auf diese Art bereits vertraglich gebunden und ihnen ein Handgeld ausgezahlt. Sie haben sich spätestens zum Schlossfest am Anfang September in Königs Wusterhausen zum Dienst einzufinden.
Meile um Meile wurde zurückgelegt - und ehrlich - es ging fast nichts mehr. Die Füße wurden schwer, einige Kerls hatten bereits Blasen an den Füßen und auch der Kreislauf machte so langsam schlapp. Dann war der letzte Hof erreicht, die Kavalierhäuser am Schloss Königs Wusterhausen. Hier wurde sogleich die Montur abgelegt und alle konnten sich noch einmal stärken. Die Uhr zeigte mittlerweile 21:30 Uhr an und endlich ging es zurück gen Heimat. Was für ein Tag !
Teilnehmer: König, 2 Tamboure, 3 Grenadiere, 1 Bauer sowie Werbeoffizier
RT

weiter zu den Berichten
deutsch english