Verein zur Förderung und Pflege der Tradition der Potsdamer Riesengarde "Lange Kerls" e.V.









Kranzniederlegung im Großen Militärwaisenhaus, Potsdam, 31.05.2015

Wie jedes Jahr, trafen sich auch diesmal ca. 25 ehemalige „Zöglinge“ des „Großen Militärwaisenhauses Potsdam“ und deren Angehörige zu einer Kranzniederlegung aus Anlass des Gedenkens an ihre Kameraden, Erzieher und Lehrer des Waisenhauses. Es ist zu einer schönen Tradition geworden, dass eine Abordnung der Potsdamer Riesengarde an dieser jährlichen Gedenkzeremonie teilnimmt. Sowohl die „Langen Kerls“ als auch das Militärwaisenhaus wurden von Friedrich Wilhelm I. gegründet, dessen Todestag sich genau an diesem Tage zum 275. Mal jährte. Deshalb kommt es auch nicht von ungefähr, dass der Verein Potsdamer Riesengarde „Lange Kerls“ e.V. und „Die Gemeinschaft der Ehemaligen des Großen Militärwaisenhauses zu Potsdam“ seit vielen Jahren enge freundschaftliche Beziehungen pflegen.
An diesem Sonntagvormittag wurden die Kerls bereits von den „Ehemaligen“ erwartet und deshalb führte der Alte Dessauer und sein Tambour die Kranzniederlegung vorzeitig ohne Grenadiere durch zu deren Abschluss „Ich hatte einen Kameraden“ als Trompetensolo geblasen wurde. Inzwischen war auch seine Majestät Friedrich Wilhelm I. begleitet von zwei Grenadieren angekommen, so dass man sich zum Ende der kleinen Gedenkfeier zu einem gemeinsamen Fotos aufstellte.
Danach trafen sich alle Teilnehmer der Kranzniederlegung und die Abordnung der Potsdamer Riesengarde auf Einladung der „Gemeinschaft der Ehemaligen des Großen Militärwaisenhauses zu Potsdam“ zu einem gemeinsamen Mittagessen im Potsdamer Restaurant Grammophon.
Teilnehmer: König, Fürst, Tambour, 2 Grenadiere
TE

weiter zu den Berichten
deutsch english