Verein zur Förderung und Pflege der Tradition der Potsdamer Riesengarde "Lange Kerls" e.V.











Empfang "25 Jahre - Lange Kerls", Potsdam, 06.05.2015

25 Jahre Potsdamer Riesengarde, am 6. Mai 2015 war es soweit. Aktive und ehemalige Kameraden sowie Angehörige trafen sich mit Gästen aus Politik, Presse und Kultur im Alten Rathaus von Potsdam, um gemeinsam dieses Ereignis gebührend zu feiern. Zur Eröffnung spielte einer der Kerls ein Musikstück am Flügel.
Danach übermittelte der Ministerpräsident des Landes Brandenburg und Ehrenmitglied der "Langen Kerls" Dr. Dietmar Woidke persönlich ein Grußwort. Danach wurde ein Film über das Wirken der Riesengarde in den letzten 25 Jahren gezeigt, der kein Anspruch auf Vollständigkeit aller Aktivitäten hatte, hier aber einen allgemeinen Überblick über das Wirken der Riesengarde zeigte. Der Film wurde von einem Kameraden der Garde zusammengestellt. Drauf folgte ein Grußwort des Oberbürgermeisters Potsdams Herrn Jann Jakobs, welcher leider zeitgleich in der Stadtverordnetenversammlung Rede und Antwort stehen musste und deshalb nicht persönlich anwesend sein konnte. Sein Grußwort wurde durch den Moderator verlesen. Nach einem weiteren kurzen Musikeinspieler nahm Herr Prof. Dr. Jürgen Kloosterhuis das Wort. Er ist Direktor des Geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz und zeigte anhand eines historischen Beispiels auf, dass nicht jeder, der wollte, bei den historischen "Langen Kerls" landen konnte. Aber, je nachdem welche Maßeinheit zum Einsatz kam - ob preußische, rheinische oder englische Fuß - wäre eine Zugehörigkeit trotzdem möglich gewesen. Nach dieser illustren Präsentation kam der eigentliche Höhepunkt des Abends.
Nach einem weiteren Musikstück am Flügel wurden die Kameraden geehrt, die zu den Gründungsmitgliedern gehörten und bis heute für den Verein aktiv sind. Von den 14 betreffenden Kameraden konnten leider nur zehn anwesend sein. Als diese auf die Bühne gebeten wurden ging plötzlich die Saaltür auf und in Begleitung zweier uniformierter "Langer Kerls" kam eine Gruppe Kleiner Kerls und kleiner Mägde herein. Diese sind aus der Kita der AWO „Groß und Klein“ in Königs Wusterhausen und überreichten den zu würdigenden Jubilaren je ein persönliches Geschenk. Danach zeigten die Kinder ihr Können bei einem Menuett, wofür sie kräftigen Applaus und ein dreifaches „Semper Talis“ aller Anwesenden erhielten.
Nun, quasi als Abschluss, trat der Vorsitzende des Vereins ans Mikro und ließ die vergangenen 25 Jahre noch einmal aufleben. Dabei ging er auf Erfolge, aber auch auf Misserfolge ein. Er wünschte sich für den Verein auch in Zukunft das Engagement aller Mitglieder und brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass der Verein auch in vielen Jahren noch in der Öffentlichkeit präsent sein werde.
Bevor zum Abschluss noch einmal Musikstück vom Flügel erklang, trat eine kleine Abordnung der "Ehemaligen des Großen Militärwaisenhauses Potsdam" ans Mikro. Sie bedankten sich für die vielen Jahre der Zusammenarbeit beider Vereine und überreichten der Riesengarde einen Scheck.
Nach dem Musikstück trafen sich alle aktiven und ehemaligen Kameraden auf der großen Freitreppe vor dem Rathaus und dort wurde, wie bereits vor 25 Jahren schon, ein Gruppenfoto gemacht.
Zum Abschluss des Empfangs lud der Verein der Potsdamer Riesengarde alle Gäste zu einem kleinen Büfett ein.
Bis 21 Uhr unterhielten sich die Gäste über das Werden und Wachsen des Vereins, dabei wurden auch viele Erinnerungen an gemeinsam verbrachte Zeiten wach. Da das Wetter förmlich dazu einlud, gingen die Gespräche auch nach der Veranstaltung vor dem Rathaus und im dazugehörigen Café munter weiter.

Der Vorstand der Potsdamer Riesengarde möchte sich an dieser Stelle bei allen Mitwirkenden, insbesondere bei der Mannschaft der Gaststätte „Zum Alten Krug“ aus Marquardt, beim Techniker des Alten Rathauses, bei den Kindern der Kita und Ihren Betreuern sowie bei allen anderen, an der Vorbereitung des Empfangs Beteiligten, bedanken.
Teilnehmer: 107 Personen
RT

weiter zu den Berichten
deutsch english