Verein zur Förderung und Pflege der Tradition der Potsdamer Riesengarde "Lange Kerls" e.V.
Zu Besuch bei Freunden

In diesem Jahr war es wieder einmal so weit. Es stand der Besuch der italienischen Freunde in Pianezza (Italien) an. Und diesmal war alles ein wenig anders als sonst. So wurde das erste Mal innerhalb des jahrelangen gegenseitigen Besuches nicht ein Bus oder ein großer "Mannschaftstransporter" sondern ein Flieger genommen. Seit kurzem gibt es von Berlin (Tegel) nach Turin eine direkte Verbindung und warum sollte man diese nicht nutzen? Gesagt, getan. Am 16. September 2016 machte sich also eine Gruppe von 12 Personen nach Turin auf. Der Flieger ging um 15:30 Uhr und bereits um 17:30 Uhr landete die Gruppe in Turin. Dort wurden sie von den italienischen Freunden in Empfang genommen, die sie dann auch direkt nach Pianezza in die Jugendherberge brachten. Dort warteten schon 2 weitere Mitglieder der Potsdamer Riesengarde mit ihren Angehörigen. Sie hatten in Turin bereits seit Sonntag ihren Urlaub verbracht. Kurze Zeit später stießen noch weitere 3 Kameraden hinzu. Diese hatten einen Transporter gefahren, in dem sich die gesamte Uniformierung und Ausrüstung der Garde befand. Sie waren knapp 16 Stunden unterwegs. Nun war die Abordnung vollzählig.

Der Sonnabend, der 17. September 2016, begann mit einem gemeinsamen Frühstück. Im Anschluss daran besuchte die Gruppe das Städtchen Aosta, ungefähr eine Autostunde nördlich von Turin gelegen. Sie ist zugleich die Hauptstadt des Aostatal in den italienischen Alpen. Das Touristenstädtchen mit knapp 35.000 Einwohnern liegt direkt an einem Alpenpass und war somit bereits für die alten Römer von strategischem Interesse. Davon zeugen die noch in Resten erhaltenen Bauwerke aus jener Zeit. Zum Beispiel die im Mittelalter weiterverwendete Stadtmauer, von der einige Türme mindestens im Kern römisch sind. Ein Stadttor, die Porta Praetoria (Haupttor), war ursprünglich als Doppeltor um 25 v. Chr. angelegt. Davor befindet sich der zur gleichen Zeit errichtete Triumphbogen Arco d'Augusto (Augustusbogen). Ebenfalls aus der Zeit des Augustus stammt die Brücke Pont de Pierre, die früher über einen Fluss führte, der jetzt an anderer Stelle verläuft. Vom ehemals vierstöckigen Theater ist die 22 m hohe Bühnenwand erhalten, ebenso die Reste des Forums.
Nach der Besichtigung fuhren alle wieder zurück in die Herberge und dort klang der Abend sehr langsam aus.

Am Sonntag, den 18. September 2016, gab es ein Treffen auf dem Gelände der Stadtverwaltung Pianezzas mit allen aus Pianezza stammenden Vereinen. Dort wurden diese durch das Festkomitee und den Bürgermeister begrüßt. Findet doch an jedem 3. Wochenende in Pianezza der Palio statt. Dies ist im Kern ein Wettlauf von Vertretern aus den jeweiligen Stadtteilen, die auf ihrem Lauf zu viert eine Bahre tragen, auf der über 20kg Salz lose liegen. Ein fünfter Läufer muss mit einer Patsche das Salz während des Laufes auf der Bahre halten. Die Gruppe, welche zuerst ins Ziel gelangt und dabei das meiste Salz noch mit sich führt, ist der Sieger. Historisch durfte dieser Stadtteil dann auch den Bürgermeister stellen. Im Nachgang zu diesem Salzlauf erfolgt ein großer Stadtumzug. An diesem nahm auch die Potsdamer Riesengarde mit ihrem Pendant der Granatieri Brandeburghesi teil. Im Anschluss gab es ein wenig Freizeit, um gegen 20:00 Uhr an der großen Feierrunde teilzunehmen. Diese fand gegen 23:00 Uhr ihr Ende.

Der Montag, der 19. September 2016, stand ganz im Zeichen der Heimreise. Die autofahrende Fraktion machte sich bereits gegen 09:00 Uhr auf dem Heimweg und war gegen 23:00 Uhr auch zu Hause. Die fliegende Gruppe nutzte den Tag noch für eine Besichtigungsrunde in Turin. Ging doch der Flieger erst 17:30 Uhr. Auch sie erreichten die Heimat wohlbehalten gegen 19:30 Uhr. Damit war das Kapitel Pianezza 2016 abgeschlossen.

Fazit: Es war wie immer sehr herzlich in Pianezza. Auch wenn die Partner langsam alt und grau werden, die Freundschaft bleibt so frisch und jung wie ehedem. Das schöne Wetter trug letztendlich auch für die Wohlfühlatmosphäre bei. Im nächsten Jahr wird man sich vermutlich nicht gegenseitig besuchen, da die Potsdamer Riesengarde im betreffenden Zeitraum eine andere Maßnahme geplant hat. Dazu jedoch später mehr.

Teilnehmer: 2 Offiziere, 2 Tamboure, Fähnrich, Zimmermann, 6 Grenadiere, Fourier

R.T.
deutsch english