Verein zur Förderung und Pflege der Tradition der Potsdamer Riesengarde "Lange Kerls" e.V.
Besuch der Freihusaren in Tegelen, Niederlande, 20.02.2016

Eine Einladung bescherte den „Langen Kerls“ am 20. Februar 2016 ihren ersten Auslandseinsatz in diesem Jahr. Der Verein der Freihusaren von Glasenapp lud anlässlich des 20jährigen Bestehens in das holländische Städtchen Tegelen ein. Dieses liegt unmittelbar hinter der deutsch/niederländischen Grenze in direkter Nachbarschaft des etwas größeren und bekannteres Ortes Venlo. Aufgrund der großen Entfernung (570 km) entschieden die „Langen Kerls“, bereits am Morgen des 19. Februar in Potsdam zu starten. Erster Anlaufpunkt war dann das Örtchen Blatzheim in der Nähe von Köln, in dem ein Kamerad der Potsdamer Riesengarde wohnt und dort Übernachtungsmöglichkeiten organisiert hatte. Ursprünglich hatten sich 9 Kameraden gemeldet, aber leider kamen dann gesundheitliche bzw. jobtechnische Probleme dazwischen. Um 18 Uhr erreichten die fünf übrig gebliebenen Kameraden nach vielen Staus endlich das Ziel. Dort wurden sie sogleich vom ortsansässigen Kameraden zum Essen eingeladen und so wurde die anschließende Nacht eben etwas kürzer.
Der Sonnabend begann zunächst ruhig, denn die Weiterfahrt nach Tegelen war erst zu 13 Uhr geplant. Dort angekommen begann es erstmal zu regnen. Gleiches Pech hatte die Riesengarde bereits bei einem Besuch der Freihusaren im Jahr 2005. Daher wurde das vorgesehene Programm in die Innenräume des Wasserschlösschens verlegt. Neben der Riesengarde waren noch ein Verein aus Venlo und seine Majestät Friedrich II. höchst selbst anwesend, was die Kameraden der Riesengarde doch recht erstaunt hat. Von offizieller Seite war ein General der niederländischen Streitkräfte anwesend, welcher der bisherige Schirmherr der Freihusaren war. Dieser gab anlässlich seiner bevorstehenden Pensionierung die Schirmherrschaft an einen nachfolgenden General ab. Nach einer kleinen Feierstunde lud der Vereinsvorsitzende der Freihusaren zu einem gemeinsamen Essen ein. Das holländische Essen ist in hiesigen Breiten ja nicht so bekannt, trotzdem hat es den Langen Kerls offensichtlich geschmeckt. Danach saß man noch eine Weile bei Gesprächen und geistigen Getränken zusammen, bevor es schon wieder Abschied nehmen hieß, denn um 21 Uhr fuhren die Kerls bereits wieder Richtung Blatzheim, wo man den Abend wieder lang ausklingen ließ. Nach einem vorzüglichen Frühstück am nächsten Morgen ging es wieder auf die Piste in Richtung Potsdam, wo man nach nur fünfstündiger Fahrt schon um 15 Uhr eintraf. Es war eine interessante wenn auch kurze Auslandsreise der Potsdamer Riesengarde.
Teilnehmer: Feldmarschall, Offizier, Fähnrich, Zimmermann, 2 Grenadiere
RT

weiter zu den Berichten
deutsch english